Der Überporsche

on

oder das teuerste Werbegeschenk aller Zeiten.

Eine Sonderausstellung im Porsche Museum würdigt ein besonderes Auto.

1983 wurde ein Porsche Internes Entwicklerteam, damit beauftragt ein Auto für die neu geschaffene Gruppe B zu entwickeln. Herausgekommen ist ein „Überporsche“. Der Porsche 959.

Heute wird der 959 schon fast im 7-stelligen  Bereich gehandelt. Das zeigt ein wenig was für eine Sonderstellung dieses Auto von Anfang an hatte. Vollgepackt mit modernster Technik die in Rennen rund um die Welt erprobt wurde. Technik die noch heute in die Serie fließt. Niveauregulierung oder die automatische Reifendruck-Kontrolle, nur ein paar Beispiele der Technik die dieses Auto als erstes hatte und heute noch aktuell ist.

Das teuerste Werbegeschenk aller Zeiten. Nur eingeladene Kunden sowie Porsche Liebhaber war es damals möglich einen Porsche 959 zu kaufen. Eine Anzahlung von 40.000 DM musste schon zeigen das man es ernst meinte und einen Gesamtpreis von 420.000 DM nicht abschreckte. Laut Porsche war der Verkaufspreis aber viel zu günstig. Interne Berechnungen kamen auf die Doppelte Summe für die reine Entwicklung und Herstellung.

Kaum ausgeliefert entwickelte sich das Auto auch schon zum Spekulationsobjekt.

Heute stehen die meisten der 337 gebauten Exemplare des 959 in Museen in der ganzen Welt. So auch ein paar davon im Porsche Museum.

Dort aber „nur“ ein Traumauto unter vielen weiteren Schätzen.