24 Stunden dort

on

24 Stunden Rennen am Nürburgring,  WTCC , und 24 Stunden Classic

„To finish first you have to finish first“(Ron Dennis)

Fast nur Porsche zu Gast auf dem Nürburgring, um den WTCC zu sehen und zu verfolgen. Viele weiße Porsche Carrera, die in schönster Manier über die Rennstrecke flogen. Leider konnte ich nicht das 24 Stunden Rennen Classic sehen aber das einpacken der Autos, die am Tag zuvor einige Sieger hervorbrachte.

Aber den Start des 24 Stunden Rennens mitzuverfolgen, war schon mit viel Gänsehaut verbunden. Und von 151 Autos sahen auch 102 Autos  die Zielflagge.

Nach der Hatz zweimal um die Uhr war das Feld dann richtig ausgedünnt. Die Ziellinie überquerten 102 Autos. Macht 49 Ausfälle, allein 15 gehen davon auf das Konto der GT3-Rennwagen.

Wer ein 24h-Rennen übersteht, gehört per se eigentlich schon zu den Gewinnern. Unter den Dauerläufern gibt es – wie es im Sport so ist – einen Gesamtsieger. Beim 24h-Rennen Nürburgring 2015 ging der Titel an das Audi WRT Team mit der Startnummer 28.

Was das 24h-Rennen auf der Nordschleife aber so besonders macht, ist die Vielfalt an Fahrzeugen– und dadurch auch die Vielfalt der Klassen. 2015 gab es 21 Kategorien. Und damit 21 Klassensieger.

Alles in allem ein schönes Rennwochenende.